Bunter Spaziergang zu den Stolpersteinen

Am Montag, 15. Juni – Danach Info-Veranstaltung von „Weinheim bleibt bunt“ in der Stadtbibliothek

Weinheim. Es war am 2. Dezember in der Weinheimer Stadtbibliothek und exakt einen Monat nach dem NPD-Bundesparteitag in der Stadthalle: An diesem Tag gründete sich – überparteilich und breit in der Bevölkerung aufgestellt – das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“. Das ist jetzt ein halbes Jahr her, und wieder ist es nur ein halbes Jahr bis zum nächsten NPD-Parteitag in der Stadt. Der Initiativkreis und der daraus hervorgegangene Sprecherkreis des Bündnisses will diese „Halbzeit“ nutzen, das komplette Bündnis, alle, die sich zugehörig fühlen und damit die interessierte Öffentlichkeit darüber zu informieren, was sich im ersten halben Jahr entwickelt hat. Dazu findet eine Info-Veranstaltung am Montag, 15. Juni, wieder im Saal der Stadtbibliothek statt – praktischerweise im Anschluss an den nächsten Bunten Spaziergang. Einiges ist passiert in dieser Zeit, und das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ ist mit seinem Symbol, dem „Bunten Hund“, in der Stadt vielfach präsent. Die Bunten Spaziergänge an einem Montag im Monat sind zu Fixpunkten geworden, und es wird weiter mobilisiert. Es werden auch weitere geplante Aktionen im Vorfeld und im Hinblick auf den NPD-Parteitag am 21. und 22. November zu besprechen sein.
Beginn der Info-Veranstaltung ist um etwa 19.30 Uhr, wenn der nächste „Bunte Spaziergang“ am Montag, 15. Juni, in der Luisenstraße an der Stadtbibliothek endet.
Der „Bunte Spaziergang“ selbst beginnt wie immer um 18 Uhr am Mahnmal im Stadtpark. Weinheims Stadtarchivarin Andrea Rößler wird dann zu einigen „Stolpersteinen“ in der Innenstadt führen und jeweils vor Ort Erläuterungen zum historischen Hintergrund geben.
Die „Stolpersteine“ zeichnen einen Weg der Spuren jüdischen Lebens in Weinheim bis zum Zweiten Weltkrieg nach. Seit 2007 gehört Weinheim mit diesen ins Pflaster eingelassenen Metallelementen zu einem bundesweiten kunsthistorischen Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Die „Stolpersteine“ sind Mahnmale und Erinnerungen an die Menschen, die von den Nazis vertrieben, verhaftet und ermordet worden sind. Es sind also auch Gedenksteine gegen Rassimus und Diskriminierung – und damit selbstverständlich auch ein passender Anlass zum nächsten Montagsspaziergang des Bündnisses „Weinheim bleibt bunt“ am Montag, 15. Juni. Das Weinheimer Stadtarchiv betreut seit einigen Jahren auch ein Forschungsprojekt „Jüdische Spuren in Weinheim“, das jüdisches Leben in der Stadt dokumentiert.
Der folgende Montagsspaziergang am 6. Juli wird dann unter Mitwirkung von Weinheimer Schülerinnen und Schülern organisiert. Zuvor wird sich das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ beim Sommerfest der Moschee, am Nordstadtfest, am 3. Juli bei der Verkaufslangen Nacht in der City und am Internationalen Kulturfest im Schlosshof präsentieren.

Kommentare

Kommentare