„Freiheit schützen – Terrorismus bekämpfen“

FUX90054„Weinheim bleibt bunt“ rief zur Mahnwache für die Opfer von Istanbul

„Freiheit schützen – Terrorismus bekämpfen“, unter diesem Motto rief das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ am Donnerstag, 14. Januar, zu einer Mahnwache für die Opfer des Anschlags von Istanbul auf. Um 18 Uhr fand an der „Reiterin“ in der Weinheimer Fußgängerzone eine Schweigeminute statt. Stella Kirgiane-Efremidis und Hasan Sarica, der Vorsitzende des Weinheimer Moscheevereins, sprachen für das Bündnis. „Wie in Frankreich, so ist auch dieser Anschlag ein terroristischer Akt gegen unsere Freiheit, ein Angriff auf unsere demokratischen Grundwerte“, erklärte Stella Kirgiane-Efremidis im Vorfeld. Und jeder Anschlag dieser Art stelle eine Gefahr weiterer Radikalisierung dar. Deshalb sei es gerade jetzt wichtig, für eine offene und bunte Stadtgesellschaft einzutreten, die für Freiheit und Selbstbewusstsein, aber auch für Wachsamkeit gegenüber radikalen Tendenzen steht. Noch nie sei der Terror des so genannten „Islamischen Staats“ so nah an Deutschland herangerückt wie diesmal: Acht deutsche Touristen wurden bei dem Anschlag getötet. Nun dürfe man sich nicht durch den Terror einschüchtern lassen, sondern müsse die Grundwerte der Demokratie verteidigen. Europa müsse noch weiter zusammenrücken, um Freiheit und Demokratie zu schützen. „Was in Istanbul geschehen ist, kann morgen überall passieren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Bündnisses. Zur Mahnwache waren alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Die Teilnehmer brauchten Kerzen oder kleine Leuchten mit.

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.